SPD Ortsverein Lingen fordert bei Aufnahme in Kita verbindliche Richtlinien

Auf seiner Mitgliederversammlung am 28. Februar 2018 hat der SPD Ortsverein Lingen einen Antrag verabschiedet der die Forderung enthält das in der Stadt Lingen die Vergabe von Plätzen in Kindertagesstätten nach einer einheitlichen und für alle Träger verbindlichen Richtlinie erfolgt. So sollen nach dem Willen der Sozialdemokraten an erster Stelle Kinder von alleinerziehenden berufstätigen Eltern und von Eltern wo beide Ehepartner im Berufsleben stehen aufgenommen werden. Danach sollen Kinder bevorzugt werden die eine soziale Indikation, einen inklusiven Hintergrund oder eine Empfehlung von sozialen Diensten oder Jugendhilfegruppen haben. Auch soll vorrangig berücksichtigt werden wenn bereits Geschwisterkindern einer Familie in der gleichen Kita betreut werden. Eine soziale Durchmischung soll nach Ansicht der SPD unbedingt gewährleistet sein. Die Aufnahme in eine wohnortsnahe Tagesstätte wird vorausgesetzt. Damit diese Richtlinie konsequent umgesetzt wird, soll die Vergabe der Plätze nicht mehr wie bisher durch die Leitungen der Kindertagesstätten erfolgen, sondern direkt durch die Stadt Lingen. Der SPD Ortsverein Lingen hat diesen Antrag bereits an die SPD Stadtratsfraktion weitergeleitet, mit der Bitte diesen in die Beratung der städtischen Gremien einzubringen.