„Nur eine Frage der Zeit, bis etwas passiert“ – Lingener Sozialdemokraten sorgen sich um Sicherheit der Fahrradfahrer in der Josefstraße

Fahrradfahren wird auch in Lingen immer beliebter – „eine erfreuliche Entwicklung“, findet Jens-Uwe Schütte, 2. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Lingen und Stadtratskandidat. „Damit tut man sich selbst und der Umwelt etwas Gutes“, stellt Schütte fest.

Dass auch die Stadt diesen Trend erkannt hat und das Fahrradfahren fördert, zeigt sich in vielen Bauprojekten, die Fahrradfahrern zu Gute kommen. So wurde gerade erst der sanierte Fahrradweg von der Lengericher Straße in den Gauerbach fertiggestellt. „Hier wurde echte Pionierarbeit geleistet – eine veränderte Vorfahrtsregelung, die dem Fahrradverkehr Vorrang gewährt, das habe ich so noch nicht gesehen“, freut sich Hannelore Scholz, SPD-Stadtratskandidatin in Laxten und Anwohnerin des besagten Fahrradweges.

„Aber leider haben es nicht alle Fahrradfahrer so gut wie wir hier im Gauerbach“, stellt Scholz weiter fest. Ein besonderes Problem wird hier vor allem in Josefstraße gesehen, wo der Fußgängerweg wegen des Baumbestandes für Fahrradfahrer nicht nutzbar ist, gleichzeitig aber die vielbefahrene Straße ohne „Schutzzone“ für Fahrradfahrer eine große Gefahr darstellt. „Wer hier Fahrrad fährt, ist permanenter Unsicherheit ausgesetzt. Wenn dann noch Kinder oder aus anderen Gründen unsichere Fahrradfahrer und unaufmerksame Autofahrer aufeinandertreffen, sind Konflikte und Unfälle vorprogrammiert“, zeigt sich Jens-Uwe Schütte besorgt. „Hier müssen dringend Lösungen her. Ein Fahrradsymbol auf die Straße zu drucken, reicht definitiv nicht!“, fordert der 41jährige Vater, der selbst auch oft mit dem Fahrrad unterwegs ist. „Allerdings“, stellt auch Hannelore Scholz fest, „ist es gar nicht so einfach, hier den Spagat zwischen Naturschutz, effizienter Verkehrsführung und den Interessen aller Beteiligten hinzubekommen.“

„Dieser Aufgabe werden wir uns gerne in der nächsten Legislaturperiode widmen“, betonen die beiden Vertreter des SPD-Ortsvereins Lingen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.